Der ständige technologische Fortschritt und das Wachstum von wettbewerbsfähigen Unternehmen stellt für viele Unternehmer eine große Herausforderung dar. Moderne, neue Unternehmen laufen den alten Unternehmen den Rang ab, indem sie auf digitale Geschäftsmodelle setzen. Etablierte Unternehmen hingegen stehen vor der Herausforderung, sich an diese Veränderungen anzupassen.

Die digitale Transformation hat vieles in unserem Alltag von Grund auf verändert: von unserem Kaufverhalten bis hin zur Art, wie wir miteinander kommunizieren. Ihr riesiger Einfluss auf die Gesellschaft und die Businesswelt ähnelt dem einer anderen Revolution: Der Industrialisierung, die vor über 200 Jahren ihren Lauf nahm und die Welt im Sturm eroberte. Beide haben den Markt mit nie dagewesenen Technologien und Geschäftsmodellen revolutioniert. Und beide haben Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen gestellt.

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Unternehmers im 21. Jahrhundert. Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen kann organisatorische und interne Verbesserungen beinhalten, um z.B die Nutzererfahrung des Kunden zu verbessern oder die Kommunikation mit dem Kunden zu erleichtern. Diese Maßnahmen wirken wie ein digitales Facelifting für Ihr Unternehmen. Ein Facelifting, das die Kunden definitiv bemerken werden.

Die größten Vorteile der Digitalisierung

Selbst wenn Sie derzeit erfolgreich mit Ihrem etablierten Business sind und nicht den Nutzen in der Digitalisierung sehen, sollten Sie jetzt genau aufpassen, denn wir nennen Ihnen jetzt 4 gute Gründe, warum Sie sich auf jeden Fall mit Digitalisierung beschäftigen sollten.

1. Automatisierung

Die Digitalisierug macht vieles leichter. Sei es die interne Kommunikation über Tools wie Slack oder WhatsApp oder die Nutzung von Cloud-Dienstleistern wie Google Drive, über die alle Projektbeteiligten auf alle wichtigen Dokumente zugreifen können – in Echtzeit und unabhängig von ihrem Standort.

Digitale Tools erleichtern die Arbeit und erhöhen die Produktivität ungemein. Auch innovative Ideen wie Chatbots können die Arbeit deutlich erleichtern. Kunden erwarten heutzutage so schnell wie möglich Antworten auf Ihre Fragen. Ein ChatBot kann dabei helfen, die Frage des Kunden zu beantworten und die Themen, die nicht zum Standard-Prozess gehören, an seine menschlichen Kolleginnen und Kollegen weiterzuleiten. So spart man sich eine Menge Zeit und die Kunden sind zufrieden.

2. Datengestützte Entscheidungsfindung

Mit der Verbesserung des maschinellen Lernens und der Integration von KI in gängige Tools und Geräte ermöglichen Technologien wie Datenvisualisierung und Datenwissenschaft den Unternehmen, Echtzeitinformationen und Feedback zur Leistung ihres Unternehmens und ihres gesamten Teams zu erhalten.

Die großen Datenmengen, die durch Geräte und verschiedene technologische Tools gesammelt werden, ermöglichen es Unternehmen, ihre Geschäftsstrategien zu verbessern, bessere Produkte und Dienstleistungen anzubieten und insgesamt bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Künftig werden solche Technologien der Datenwissenschaft und der datengesteuerten Entscheidungsfindung verstärkt in die Unternehmen und die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen einfließen.

3. Erweiterung des Angebots

Egal ob StartUp oder Konzern. Als Unternehmer muss man sich immer fragen „Ist mein Geschäftsmodell auch in der Zukunft noch relevant? Kann ich mein Angebot digital abbilden oder digital erweitern?“

Ein gutes Beispield dafür ist Disney.

  • Digitales Angebot: Über Disney + können Abonnentinnen und Abonnenten ihre Lieblingsfilme und -serien des Medienunternehmens bequem über verschiedene Endgeräte streamen.
  • Zusatzprodukt mit digitalen Extras: Disney World-Besucher können bei ihrer Buchung das sogenannte MagicBand bestellen, das als Park-Ticket fungiert und zur Freischaltung von verschiedener Spezialeffekte im Park verwenden werden kann.

Auch kleine Unternehmen können von der Digitalisierung des eigenen Angebots profitieren. Während der Pandemie war es für viele Einzelhändler sogar notwendig, auf Digitalisierung zu setzen. Viele erweiterten ihr lokales Geschäft um einen Onlineshop, da die Pandemie dafür gesorgt hat, dass die Läden schließen mussten. Das selbe gilt in der Gastronomie. Restaurants stiegen auf Lieferservice mit digitaler Bezahlung um.

4. Bessere Werbemaßnahmen

Egal welche Werbeformate für Ihre Zielgruppe sinnvoll ist. Digitale Werbung gehört in jeden Marketing-Mix. Mithilfe von Google-Werbung, SEO oder Social Media kann man mit wenig Aufwand und Budget einen Großteil der eigenen Zielgruppe erreichen.

Ein weiterer Vorteil digitaler Werbung gegenüber Flyern, Postern und Werbespots ist seine gezielte Ausrichtung anhand von Kundendaten. Mithilfe digitaler Tools zur Datenerfassung & -analyse kannst du beispielsweise die Interessen, Wünsche und die Nachfrage deiner Kundinnen besser verstehen und dein Angebot noch gezielter auf sie zuschneiden.

Digitalisierung lohnt sich

Digitalisierung lohnt sich für jedes Unternehmen. Egal ob groß oder klein. Für Unternehmen also Grund genug, sich so früh es geht mit dem Thema zu beschäftigen, denn wir befinden uns im Jahr 2022. Wer jetzt nicht mehr auf den Zug der Digitalisierung aufspringt, verpasst diesen wohl gänzlich und verliert seine Kunden an den digitalisierten Wettbewerb!