FM - DAS FUNKMAGAZIN
CB-Glosse ;-))


Werthe Funkergemeinschaft!

Meine Persönlichkeit ist - wie man so schön sagt - mittlerweile "in die Jahre gekommen" - also den Lebensabend genießt, oder genießen sollte. Das bedeutet, dass man kein Buch, keine Zeitung oder sonst wie Gedrucktes nicht mehr selber liest, sondern sich vorlesen lässt.

Was also lag näher, als diesen Job meinem treuen Butler zu überlassen? Ich machte es mir also gestern Abend in meinem Korbsessel wieder gemütlich und mein Butler begann, mir ein Märchen vorzulesen.

"Es war einmal ein Städtchen namens Buxtehude. Und dort Im Wettloopsweg Nummero 17 befand sich ein schmuckes Häuschen mit großem Garten, in dem viele Sträucher und Blumen wuchsen. In diesem Häuschen wohnten zwei Kinder - Birgit und Christian.

Eines Morgens bemerkte Birgit, dass an der ersten Stufe einer Treppe vor dem Hauseingang ein Riesenbrocken herausgebrochen war und hörte auch ein merkwürdiges Geräusch - Höö Höö Höö, konnte aber nicht erkennen, von wem es ertönte. Am nächsten Tag stellte Christian fest, dass an einer der schön gepflanzten Koniferen die Hälfte zerflettert war. Und auch er hörte dieses Höö Höö Höö.

Eines Tages fuhren die Eltern nach Stade, um dort aus einem Tierheim ein Hündchen abzuholen und es von seiner dortigen Box zu befreien. Auf dem Weg dorthin fuhren sie an einem Haus vorbei, das sie eigentlich schon früher im Vorbeifahren oft gesehen hatten, ein schönes Haus, mit Reet bedeckt und wunderschön anzuschauen. Aber diesmal sahen sie es ohne Dach, die Wände verrottet, fürchterlich. Und schon wieder hörten sie durchs offene Autofenster dieses unheimliche Geräusch - Höö Höö Höö. Völlig verängstigt fragten sie ihren Vater am Lenkrad, was ist das bloß, was ist das bloß. Der Vater beruhigte die beiden und sagte: Beruhigt Euch, das ist der "Zahn der Zeit", der auch unsere Haustreppe angenagt und unsere Konifere im Garten zerfleddert hatte. Den Zahn der Zeit kann man nicht wirklich sehen, es ist ein Unwesen, das langsam aber sicher alles nach und nach angreift und seine Spuren überall hinterlässt..."

Mein Butler klappte das Märchenbuch zusammen und starrte mich dann fragend an,

Ahaaa, sagte ich zu ihm, dann ist es wohl der "Zahn der Zeit", dieser Trottel, der an unserem heiß geliebten CeBe-Funk knabbert, viele fröhliche Meetings in den einst vollen Runden ausdünnt und ein Funkfreund nach dem anderen seine Breake weg schmeißt und so langsam aber sicher dem CeBe-Funk sein Leben aushaucht?

"So wird es wohl sein", meinte mein treuer Butler...

Und damit grüße ich alle noch hinterbliebenen Funkfreunde und verbleibe wie immer

mit grob geschätzter Hochachtung

Euer
Frank Furth

Kontakt: Frank_Furth@mailes.de


[Übersicht] [CB-News] [Links] [Post an die Redaktion] [Impressum]